Achal-Tekkiner im Pferdelexikon A Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Pferderasse Achal-Tekkiner


Achal-Tekkiner
  • Achal-Tekkiner
  • Nr.: 90
  • Gruppe: Grosspferde
  • Herkunft: Turkmenistan
  • Farbe: Falben, Palominos und Goldbraune
  • Hoehe: 155
  • Sonderheiten: Freizeit, Rennpferd

Die Geschichte Achal-Tekkiner


Der Achal Tekkiner das Wappentier der ehemaligen Sowjetrepublik Turkmenistan. Das Zuchtbuch der Achal Tekkiner wurde 1917 in Russland eröffnet. Hauptzuchtgebietes ist die Oase Achal, 20 km von der Stadt Asabaidchan entfernt, die ersten Zucht versuche fanden um 3000 vor Chr. statt. Das Turkpferde ist der direkte Vorfahre des Achal Tekkiner, in China sind die Pferde auch als Himmelspferde bekannt. Turkmenistan,Tadschikistan,Usbekistan, Kasachstan und Afganistan sind Heute die Hauptzuchtgebiete der Achal-Tekkiner, die meiste in freilaufenden Herden gehalten werden.


Achal-Tekkiner

Verwendung Achal-Tekkiner


Der auf W√ľstenoasen und wasserarmen W√ľstenklima ausgerichtet Achal-Tekkiner, ist besonders gut f√ľr Pferderennen, Distanzreiten, Springreiten, Dressurreiten und Wanderreiten zu verwenden. In Deutschland ist er meist als Freizeitpferd im einsatz.


Rassenmerkmale Achal-Tekkiner


Achal-Tekkiner sind enorm trittsicher, gewandt, nervenstark und extrem leistungsbereit und das bis ins hohe Alter. Als Pferderassen sind sie relativ uneinheitlich, edlen Kopf mit geradem Profil, langen schmalen recht hoch aufgesetzten Hals, langen geraden R√ľcken, mittellange Schulter (manchmal steil). Das Fell ist seidenweich und sehr d√ľnn und kommt in den Farben Isabellen,Falben und sogar Cremello vor und hat h√§ufig einem metallenen Glanz. Viele Achal-Tekkiner haben eine schwarzen Rand um die Augen, das sie mandelf√∂rmig wirken l√§st. Ausgesprochen loyal, anh√§nglich, starker Eigenwillen sind die Haupteigenschaften dieser Pferde, die selten von mehreren Reitern im Wechsel geritten werden k√∂nnen, f√ľr Anf√§nger oft nicht geeignet.


Photos by
Text by

nach oben