Norwegische_Waldkatze Katzenlexikon Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee



Katzenrasse Norwegische_Waldkatze


Norwegische_Waldkatze
Nr.: 24
Fell: halblang
Fellfarbe: alle
Besonderheiten: langer buschiger Schwanz

Norwegische_Waldkatze Beschreibung:



In nordischen Sagen und Erz√§hlungen ist oft die Rede von einer langhaarigen "Zauber-, Feen-, oder Trollkatze. In der "Edda" , der wichtigsten Quelle altgermanischer Heldendichtung, wird erz√§hlt, dass vor den Wagen der G√∂ttin Freyja zwei gro√üe langhaarige Katzen gespannt waren und diesen zogen. Man vermutet dass die Vorfahren der Norwegischen Waldkatze von Mitteleuropa nach Skandinavien gelangten und sich nach und nach dem rauen Klima anpassten. Lange Zeit lebte die Waldkatze unbehelligt und kaum beachtet in den W√§ldern und war als M√§usef√§nger ein gern gesehener Gast auf den Wald- und Fjordbauernh√∂fen. Mit zunehmender Zivilisation wurden die Lebensbedingungen immer g√ľnstiger. Kurzhaarkatzen gelangten auch in die entlegensten Winkel Norwegens und die Waldkatze geriet in Gefahr auszusterben, da sie sich mit Kurzhaarkatzen paarte und die Nachkommen einer solchen Verbindung kurzhaarig sind. Eine Gruppe von Katzenfreunden erkannte Anfang 1930 , dass es sich bei den einheimischen Katzen um eine nat√ľrlich entstandene Rasse handelte und beschlo√ü, die Waldkatze zu z√ľchten und so in ihrer Urspr√ľnglichkeit zu erhalten. Kurz vor Beginn des zweiten Weltkrieges wurden die Waldkatzen auf einer Ausstellung in Oslo erstmals als Rasse vorgestellt. Es dauerte jedoch noch vierzig Jahre, bis die Norwegische Waldkatze von den internationalen Katzenverb√§nden als Semi-Langhaarkatze und eigenst√§ndige Rasse anerkannt wurde . Ausgewachsene Waldkatzen vermitteln den Eindruck von gro√üen ,kr√§ftigen, aber auch eleganten Tieren und werden oft spontan als Wildkatzen bezeichnet. Der K√∂rper ist kr√§ftig, geschmeidig und langgestreckt auf hohen Beinen; die Hinterbeine wirken etwas l√§nger als die Vorderbeine. Die Pfoten sind dick und kr√§ftig, zwischen den Zehen wachsen dichte Haarb√ľschel, die sogenannten Schneeschuhe. Der Kopf hat die Form eines gleichschenkligen Dreiecks, die Nase geht ohne Stop in die Stirn √ľber. Die Ohren sind gro√ü und hoch am Kopf angesetzt, was nicht bedeutet dass sie senkrecht wie Hasenohren auf dem Kopf platziert sind! Vielmehr verl√§uft ihr √§u√üerer Rand in einer geraden Linie √ľber die Wangen zum kr√§ftigen Kinn. Aus den Ohren wachsen lange Haarb√ľschel, auf den Ohrspitzen befinden sich Haarpinsel, die der Katze ein wildes, luchsartiges Aussehen geben. Hauptmerkmal dieser liebenswerten Rasse ist jedoch das doppelte Fell, dass sich in dieser Form bei keiner anderen Rasse findet. Das Deckhaar ist halblang, leicht fettig, ohne schmutzig zu sein, ist wasserabweisend, f√§llt schwer herab und verfilzt nicht. Die weiche Unterwolle sch√ľtzt die Tiere vor K√§lte und entwickelt sich haupts√§chlich zum Winter hin. Besonders auff√§llig sind dann, die Hemdbrust, die Halskrause und die Knickerbocker an den Hinterbeinen. Nur mit diesem, dem nordischen Klima angepa√üten Fellkleid, konnten die Waldkatzen die nassen Sommer und kalten und schneereichen Winter ihrer Heimat ohne menschliche Hilfe √ľberleben. Mittlerweile ist die Waldkatze in allen Farben anzutreffen, mit und ohne wei√üe Abzeichen.





Photos by http://www.koenis.de
Text by http://www.mensch-und-haustier.de