turnierhundesport Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Turnierhundesport



Leichtathletik mit Hund wäre wohl die passende Kurzbeschreibung.
Turnierhundesport hat folgende Disziplinen Vierkampf, Hindernislauf, Geländelauf, Combinations-Speed-Cup, Shorty und Qualifikations-Speed-Cup.
Anfang der 70ziger fingen die ersten Verbände an Turnierhundesport anzubieten wie man heute weiß eine gute Entscheidung.
Grundsätzlich kann jeder Mensch jedes alter und jeder Hund jeder Rasse Turnierhundesport betreiben.
Folgende Disziplinen gibt es:
  • Vierkampf: Gehorsam, Hindernislauf, Slalom und Hürdenlauf gehören zur Königsdisziplin im Turnierhundesport.
  • Gehorsam: Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz- und Platzübung, Stehübung sind ein ein Übungsteil.
  • Hürdenlauf: Schnelligkeit und Schnellkraft verlangt vom Hundesportler und vom Mensch.
  • Vierkampf 1: 2 Durchgängen a 50m, der Hund muss über jeweils über 3 Hürden von ca.40cm springen.
  • Vierkampf 2: 1 Durchgang von 2x40m mit 6 Hürden für Mensch und Hund.
  • Slalomlauf: 75 Meter langen und in den Slalomtoren 1,40 Meter breiten Zick-Zack Kurs muss bewältigen werden von Hund und Mensch.
  • Hindernislauf: 75 Meter mit Hürde, Treppe, Tunnel, einem 65 Zentimeter hohen Laufdiele, einem Reifen, einem Hoch-Weit-Sprung sind vom Hund zu bewältigen der Mensch darf neben her laufen.
  • Hürdenlauf: gleich dem Hürdenlauf im Vierkampf, Hunde bis 50 cm und solche ab 50 cm Schulterhöhe laufen aber in getrennten Klassen gegeneinander.
  • Geländelauf: Ein Crosslauf durch Wald und Wiesen, wobei der Hund idealer an der locker Leine neben seinen Herrchen oder Frauchen herläuft. Gut Einsteiger Disziplin für Mensch und Hund. Gängig sind Strecken von 2.000m und 5.000m.
  • Combinations-Speed-Cup: Ein Staffellauf für ein 3er Team (3 Hunde,3 Hundeführer). Tempo, Gehorsam, Sozialverträglichkeit und Führigkeit sind das A & O im Combinations-Speed-Cup. Drei Abteilungen gibt es Hindernissen, Slalomtoren und Wendestangen, jeweils ein Team steht an einer Abteilung und läuft es los wenn das andere dort angekommen ist. Es ist eine Art Staffellauf nur ohne Stäbe.
  • Shorty: Ähnlich dem Combinations-Speed-Cup, wobei sich zwei Hindernisbahnen kreuzen. Ideal auch zur Durchführung in der Halle, da der Platzbedarf sehr gering ist.
  • Qualifikations-Speed-Cup: Im k.o.-System treten treten zwei Teams (jeweils Hund und Mensch) auf einem parallelen, baugleichen Hindernisparcours gegeneinander an. Der Sieger kommt jeweils eine Runde weiter, bis ein Sieger fest steht. Fitness für Hund und Mensch ist erforderlich.
Fazit: Ob Breitensport oder Spitzensport bei Turnierhundesport ist für jeden was dabei.

Suche noch Photos zu diesem Thema und weitere Infos, wer was hat bitte e-mail an webmaster

nach oben