trials Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Trials



Trials oder auch Leistungshüten oder Hütewettbewerbe ist eine Gebrauchsprüfungen für den arbeitenden Hund.
Das Leistungshüten wird in Deutschland meist mit den Rassen Deutscher Schäferhund, Altdeutscher Schäferhund oder Belgischer Schäferhund durchgeführt, desweiteren sich auch der Shetland Sheepdog, Katalanischer Hirtenhund oder der Bearded Collie geeignet.

Übungen bei Trials:
1.Einpferchen
mittels der Hunde wird die Herde in einen Pferch getrieben.
2.Engweg
: Eine langer und enger Treibweg. Die Hunde müssen die Herde auf dem Weg halten und verhindern, dass sie an den Seiten durch Fressen Schaden anrichten.
3.Verhalten im engen Gehüt
Hier ist der Raum sehr beschränkt, die Schafe stehen und fressen also auf sehr engem Raum. Da die Enge bewirkt, dass die Schafe die Tendenz haben den Raum zu verlassen, haben die Hunde sehr viel zu tun.
4.Verhalten im weiten Gehüt
Ein weites Gehüt kann eine große Flache sein, die nicht eingezäunt ist, die Schafe sollen nur einen Teil benutzen. Die Hunde patroullieren um die Herde und halten sie im erlaubten Gebiet großräumig zusammen.
5.Hindernisse, Verkehr
Die Aufgabe ist, die Herde ein breite Straße entlang treiben. Die Hunde sollen dafür sogen, dass sie durch den Verkehr nicht gefährdet werden, indem sie sich zwischen Herde und Fahrzeugen bewegen.
6.Brücke
Die Herde muss über eine Brücke, oder simulierte Brücke, getrieben werden. Die Hunde verhindern, dass Schafe an der Brücke vorbei laufen.
7.Auspferchen
Eine fremde Herde von mindestens 200 Tieren wird vom Schäfer mit 2 Hunden aus einem Pferch (umzäuntes Gelände) herausgetrieben. Nachdem die Herde den Pferch verlassen hat, halten die Hunde die Herde zusammen.
Das wären die Punkte vom Leistungshüten des Schäferhundverbands.
Bewertet werden Gehorsam, Fleiß und Selbstständigkeit und wie die oben stehenden Punkte gelöst werden zb. wie der Hund mit Schafen umgeht, die die Herde verlassen haben.

nach oben