Tollwut Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Hundekrankheit Tollwut

Tollwut ist eine Virenkrankheit und führt immer zum Tod.
Der Deutschsprachigeraum ist Tollwut frei, Österreich seit 1990, die Schweiz seit 1999 und Deutschland seit 2008.
Die Tollwut kann nur mit Imfungen bekämpft werden, auch beim Menschen ist der Krankheitsverlauf tötlich. Aktuell wird beim Hund im drei Jahres abstand geimpft, auchtung bei Auslandsreisen mit dem Hund manche Länder verlangen einen Tollwuttiter.
Die Krankheit gehört zu den meldepflichtigen Seuchen und ist sofort anzuzeigen. Bei nicht geimpfen Hunden ist, auch gegen den willen des Besitzers, die Tötung einzuleiten um ein ausbrechen der Seuche zuverindern, deshalb sollte man seinen Hund immer gegen Tollwut impfen lassen, auch wenn man in einem Tollwut freien Gebiet wohnt. In vielen Länder süd Europas ist die Seuche nicht unter kontrolle, da immer wieder Hunde aus diesen Länder impotiert werden kann die Tollwut immer wieder ausbrechen.
Typische Simptome bei Tollwut: Am Anfang sind Wesensveränderung festzustellen, die dann in Aggressivität sowie Lähmungserscheinungen übergehen, auch Ruhelosigkeit und Gleichgewichtsstörungen sind im weiteren Krankheitsverauf von Tollwut normal.
Die Tollwut wird oft auch als Rabies oder Rage bezeichnet.
Übertragen wird die Tollwut beim Hund, über Bisswunden oder Tröpfcheninfektion, da der Tollwutvirus über den Speichel übertragen wird.


zurück zur Übersicht der Hundekrankheiten