Hüftdysplasie Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Hundekrankheit Hüftdysplasie

Hüftdysplasie oder Hüftgelenksdysplasie kurz HD, ist bei viel Rassenhunden immer noch ein großes Thema, aber auch Mischlinge können HD bekommen. HD ist eine Fehlstellung des Hüftgelenks und kann in einem Hüftgelenk oder in beiden auftreten. Bei manchen Hunderassen kann der HD anteil bis zu 40% der Nachzuchten sein.
Neuste Untersuchungen haben ergeben das HD oft ein fütterungs Problem ist und nicht wie früher angehommen nur Genetisch, die Test ergaben bei HD freien, also A1 Hüfen, waren alle Nachzuchten die weniger bzw. normal geüttert worden waren hatten alle A1 Hüften, die dicken Nachzuchten hatten HD.
Fallbeispiel: Vater beide Hüften A1, Mutter beide Hüften A1, 7 normal goße Welpen A1 Hüften und ein dicker Welpe mit einer D1 Hüfte.
Das heißt also die Welpen lieber langsam wachsen lassen, wenn es geht nicht viele Treppen laufen lassen und nicht übermäßig springen lassen, ansonsten den Welpen tun lassen was er will, körperlich natürlich.
HD sind in die Graden A1 und A2, B1 und B2, C1 und C2 sowie D1 und D2 aufgeteilt. Wobei A1 und A2 HD-Frei ist, B1 und B2 verdacht auf HD, mittlere HD ist C1 und C2, schwere HD ist D1 und D2
Jede Seite kann einen unterschiedlich HD-Grad haben,das heißt eine Seitekönnte A1 und die andere D2 sein, was aber eher Selten ist, meist unterscheiden sich die Seiten eher weniger in ihrem HD-Grad. HD tritt bei Hunden immer in den ersten 15 Monaten auf, später verändert sich nur noch das Ausmassder Arthrose.
Der Schweregrad bzw. die feststellung von HD kann nur mit einem Röntgengerät festgestellt werden, dafür werden die Hunde in vollnarkose gelegt.
Die Hunderasse mit der höchsten HD wahrscheinlichkeit ist der Deutschen Schäferhund, die großen Hunderassen haben eher HD wie die kleinen Hunde, das liegt am höheren Körpergewicht.


zurück zur Übersicht der Hundekrankheiten