beiss Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Beissstatistik



Schleswig-Holstein
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 29,5%
Rottweiler incl.Mixe 11,9%
Listenhunde incl. Mixe 4,6%
Hamburg
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 27,7%
Rottweiler incl.Mixe 7,9%
Listenhunde incl. Mixe 2,5%
Bremen
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 28,7%
Rottweiler incl.Mixe 12,5%
Listenhunde incl. Mixe 6,5%
Brandenburg
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 36%
Rottweiler incl.Mixe 8,35%
Listenhunde incl. Mixe 2,6%
Hessen
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 29%
Rottweiler incl.Mixe 12,15%
Listenhunde incl. Mixe 9,2%
Berlin
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 21,1%
Rottweiler incl.Mixe 8,6%
Listenhunde incl. Mixe 7,0%
Rheinland-Pfalz
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 28,7%
Rottweiler incl.Mixe 10,1%
Listenhunde incl. Mixe 5,9%
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 28,6%
Rottweiler incl.Mixe 10,9%
Listenhunde incl. Mixe 9,1%
Durchschnitt
Deutsche Schäferhunde incl. Mixe 28,7%
Rottweiler incl.Mixe 10,3%
Listenhunde incl. Mixe 5,9%


Quelle: Hundestatistik des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport, Zeitraum August 2000- 31.12.2004
Quelle: Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Beißstatistik 2001 (Hund verletzt Mensch), Schreiben vom 29.04.2005
Quelle: Beißstatistik 2004 (Hund verletzt Mensch), Antwort des Hamburger Senats vom 12.04.2005, Drucksache 18/2030
Quelle: “Beißvorfälle mit Hunden in Berlin“, Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz von Berlin für den Zeitraum 2000-2003
Quelle: “Auffällig gewordene Hunde in Berlin und Brandenburg – ihre Repräsentanz in offiziellen Statistiken und in der Hundepopulation“, Vortrag DVG-Kongress, Nürtingen, 24.02.2005, FU Berlin, Fachbereich Tiermedizin, Institut für Tierschutz und Tierverhalten
Quelle: “Berichtsbogen 2003 gemäß § 22 Landeshundegesetz NRW“; Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW