Fische Copyright © 2007 bis 2017 by Meeries vom Egelsee


Fische im Gartenteich

Goldfische

Im Gartenteich sind oft die Fischarten Goldfisch und Koi zufinden, die Goldfische sind im gegensatz zu den Kois sehr pflege leicht.

Das älteste bekannte Haustier ohnen nutzen ist der Goldfisch, vor über 1000 Jahren wurde er in China domestiziert, nur um schön auszusehen.

Die Goldfische gehören zur Art der Karpfen, die bekannesten sind:



Diese Goldfischarten kann man bedenkenlos im Gartenteich halten, auch über den Winter.

Bis zu 30 Jahre alt kann ein Goldfisch werden und eine größe bis zu 35 cm ereichen, sie sollen immer inGruppen gehalten werden, da sie Schwarmschwimmer sind.

Teichmuschek

Wenn der Gartenteich eine tiefe von 100 cm und mehr hat kann man seine Goldfische bedenkelos im Winter in seinem Gartenteich belassen. Goldfische sind sehr genügsam in der Ernährung und brauchen kein besonderes Futter, wobei der Nährstoffgehalt nicht zuniedrig sein sollte.

Der Goldfisch stellt wenig Anforderung an sein Wasser, weshalb auch keine Filteranlage von nöten ist, umwätzen sollte man das Wasser aber schon um Sauerstoff in das stehende Gewässer zubekommen. Um eine gute Wasserqualität ohne Filteranlage oder Chemie zubekommen, kann man auch Teichmuscheln einsetzen, diese Filtern zwischen 40 bis 80 Liter Wasser am Tag und sehen dazu auch noch gut aus.

Ein alter aber flascher Glaube ist, das Fische wenn sie weniger Platz haben kleiner bleiben, richtig ist wenn sie wenig Platz haben wachsen sie langsamer, das sollte man bei der Planung seines Gartenteiches bedenken, eine gute größe ist zwischen 2000 und 6000 Liter und größer, denn größer ist immer besser.

Wenn man Kois halten will sollte man bedenken, das ein Koi ca. 1000 Liter Wasser braucht, da ein Koi bis zu einem Meter lang wird, geht man von einem Minimum von drei Kois aus, braucht man einen Gartenteich von 3000 Litern.